Fachlabor für
Foto & Film
Digitalisierung
home phone kontakt mail MENU
MENU Auftragsabwicklung /Bestellung

Dia Kodachrome scannen

Dias Kodachrome 24x36mm Digitalisieren

Bildformat 24 x 36 mm
Dia Rahmen 50 x 50 mm
Auf dem Markt seit 1963

Preise Scannen
Qualität Auflösung Preis/Bild
Dia Top-Scan 4000 dpi ab 0.35
Pro-2100 (Standard) 2100 dpi 1.00
Pro-3000 3000 dpi 1.10
Pro-4000 4000 dpi 1.20


Kodachrome-Dias brauchen ein spezielles Verfahren um in höchster Qualität gescannt werden zu können. Diese Dias unterscheiden sich wesentlich von den normalen Dias. Wir digitalisieren Kodachrome 135er Filme manuell mit unseren Nikon 9000 ED Scannern. Nur so sind wir in der Lage, Ihnen optimale Ergebnisse zu liefern.

Für höchste Qualitätsansprüche muss für Spezialdias, ein entsprechendes Digitalisierungsverfahren eingesetzt werden. Die Preise unterscheiden sich je nach Verfahren.



Wiki - Beschreibung des Materials Dia Kodachrome

Der Kodachrome-Film wurde von 1935 bis 2009 von KODAK hergestellt. Kodachrome ist eines der besten Farbfilme (man darf schon sagen, Der Beste ), den die Filmindustrie je geliefert hat. Ein besonderes Merkmal sind die Farbechtheit, intensive Farbwiedergabe, Feikörnigkeit und natürlich die hohe Schärfe.
Funktionsweise des klassischen Kodachrome-Dias.
Der Kodachrome besteht eigentlich aus drei Filmschichten, getrennt durch Farbfiltern mit den drei Grundfarben. Dieser Filmaufbau ist eine echte Herausforderung zum Digitalisieren und nicht vergleichbar mit allen anderen normalen Farb-Dias. Der grosse Coolscan 9000ED von Nikon ist bis heute der einzige Scanner, der ohne zusätzliche Software die brillante Farben mit der hardwareseitigen ICE-4 Technologie Kratz- und Staubfrei wiedergeben kann. ArchivScan digitalisiert die Kodachrome-Dias im High-End-Verfahren (Zeilen-Scannen) nur mit Nikon-Scanner 9000-ED.

Nachteile des Kodachrome-Films:
Das Kodachrome-Dia ist ein extrem hohe Haltbarkeit, was die Farben und Dichte anbelangt. Voraussetzung, dass diese Dias dunkel aufbewahrt werden. Wird ein Kodachrome Dia im üblichen Diaprojektor gezeigt, wird das Dia durch die enorme Lichtintensität umgehend stark ausgebleicht. Diese Instabilität der Farbschichten ist ein guter Grund, die Dias zu digitalisieren.
Beim Scannen wird nur ein Bruchteil der Lichtenergie eingesetzt, als diese für eine Projetion nötig wäre. Dadurch nimmt das Dia absolut keinen Schaden.

home phone kontakt mail MENU


www.archivscan Webseite Desktop - Version